Beruhigt
und
schützt

Multi-Mam® Lanolin
Brustwarzenpflege

30 ml

  • Beruhigt und schützt die Brustwarzen
  • Hält die Haut weich, geschmeidig und gesund
  • Hilft, das natürliche Hautfett zu ersetzen und zu ergänzen
  • 100 % hochreines, natürliches Wollwachs


Trockene und empfindliche Brustwarzen sind verbreitete Beschwerden beim Stillen. Multi-Mam Lanolin ersetzt und ergänzt das natürliche Fett der Haut, das beim Stillen entzogen wird. Multi-Mam Lanolin schützt die Brustwarzen vor Trockenheit, Rissen und Überempfindlichkeit. Lanolin muss vor dem Stillen nicht entfernt werden.

Häufig gestellte Fragen

Nein, es ist beim Verschlucken unbedenklich und hat einen neutralen Geschmack und Geruch. Es wird insbesondere empfohlen, Lanolin direkt nach dem Stillen aufzutragen. Wenn er kurz vor dem Stillen aufgetragen wird, kann er das Anlegen für Ihr Baby erschweren.

So oft wie Sie möchten. Für einen optimalen Schutz sollten Sie Multi-Mam Lanolin mindestens zweimal täglich anwenden.

Wärmen Sie eine kleine Menge Multi-Mam Lanolin zwischen Ihren Fingerspitzen auf und tragen Sie es auf die Brustwarze auf. Es kann hilfreich sein, die Tube vor dem Gebrauch leicht zu kneten oder in den Händen zu erwärmen.

Lanolin basiert auf reinstem natürlichem Wollfett. Multi-Mam Balsam ist eine pflanzliche Alternative zu Lanolin, basierend auf einer Auswahl von Pflanzenölen.

Die meisten Probleme mit Brustwarzen resultieren aus einem schlechten Anlegen beim Stillen. Achten Sie deshalb darauf, dass Sie das Baby richtig anzulegen. Sie können auch Multi-Mam Lanolin verwenden, das das Hautgewebe stärkt und pflegt. Es ist natürlich, geschmacksneutral und unbedenklich beim Verschlucken – so kann es Ihr Hautgewebe während des Stillens und den ganzen Tag über gesund und kräftig halten.

Die meisten Brustwarzenverletzungen entstehen, wenn der Säugling beim Stillen nicht richtig angelegt wird. Es ist wichtig, dass der empfindlichste Teil des Brustwarzengewebes tief in den Mund Ihres Babys gezogen wird. Die Verwendung von Produkten, die den natürlichen Schutz der Haut vermindern, wie z. B. Seifen und Shampoos, kann ebenfalls zu rissigen Brustwarzen führen. Und schließlich sind auch Hefepilzinfektionen, Ekzeme oder eine Neigung zu trockener Haut mögliche Ursachen für Brustwarzenprobleme.

Weitere Produkte für Sie und Ihr Baby